08.04.2021

Selbsthilfegruppen unterstützen den Übergang vom Spital in den Alltag

Am 21. Mai 2022 ist der «Tag der Selbsthilfe». Was viele nicht wissen: Selbsthilfegruppen sind ein wichtiger Baustein der Gesundheitsversorgung. Das Projekt «Gesundheitskompetenz dank selbsthilfefreundlicher Spitäler» fördert nun schweizweit die Zusammenarbeit von Selbsthilfe und Spitälern, zugunsten von Patienten und Angehörigen.

Selbsthilfegruppen – ein wichtiger Baustein der regionalen Gesundheitsversorgung
Selbsthilfegruppen entlasten Betroffene und Angehörige. Sie helfen zum Beispiel dabei, im Alltag besser mit einer Erkrankung umzugehen. 75% der Selbsthilfegruppen in der Schweiz beschäftigen sich mit Themen rund um Gesundheit. Die Selbsthilfe ist somit ein wichtiger Baustein der Gesundheitsversorgung.
Als eines der 20 Beratungszentren der Schweiz fördert Selbsthilfe BE regionale Selbsthilfegruppen zu Themen rund um Gesundheit und Erkrankung im Kanton Bern und arbeitet denn auch regelmässig mit Gesundheitsinstitutionen zusammen, um die Selbsthilfe in der Region zu stärken:

  • Beim Brust- und Darmkrebszentrum des Spitals Thun wird seit 2018 die Förderung von Selbsthilfegruppen grossgeschrieben. 2021 erhielt es dafür erneut die Auszeichnung «Selbsthilfefreundliches Spital».
  • Das Spitalzentrum Biel engagiert sich ebenfalls für das Projekt und initiiert in Kooperation mit Selbsthilfe BE diverse Selbsthilfegruppen, stellt Räumlichkeiten für Treffen zur Verfügung und integriert Selbsthilfegruppen in Qualitätszirkel.