29.01.2021

Mit Video-Selbsthilfegruppen durch die Corona-Zeit

Professionell moderierte Selbsthilfegruppen zu verschiedenen Themen

In der Corona-Krise sind Begriffe wie Hilfe, Solidarität und Selbsthilfe immer öfters anzutreffen. Viele Menschen engagieren sich oder dürfen Hilfe von Freiwilligen entgegennehmen. Hier knüpft die gemeinschaftliche Selbsthilfe an. Ab Februar 2021 werden wieder, wie während der ersten Welle, profesionell moderierte Selbsthilfegruppen zum Thema Corona angeboten. 

Die Corona-Krise zeigt, dass spezielle Lebensumstände sehr belastend sein können. Für das Wohlbefinden jedes Menschen ist es wichtig, Ängste auszusprechen, der Einsamkeit entgegenzuwirken und sozialer Isolation zu entkommen. Selbsthilfegruppen tun das. Sie ermöglichen einen Erfahrungsaustausch unter Betroffenen, welche sich in einer ähnlichen Situation befinden.

Ab Februar 2021 können sich interessierte Personen zu folgenden Themen austauschen.

Video-Selbsthilfegruppen rund um das Corona-Thema

  • Angehörige von psychisch kranken Menschen
  • Ängste und Verunsicherungen im Alltag
  • Berufliche Existenz in Gefahr
  • Corona Langzeitfolgen
  • Corona-Patientinnen und Patienten– Angehörigengruppe
  • Einsamkeit und Isolation
  • Eltern von psychisch erkrankten Kindern und Jugendlichen
  • Jung & Corona steht im Weg
  • Trauergruppe - Hinterbliebene von Corona-Patientinnen und Patienten

Des Weiteren bietet Selbsthilfe Schweiz in Zusammenarbeit mit den kantonalen Selbsthilfezentren wieder Webinare für bestehende Selbsthilfegruppen sowie Fachpersonen an, um den Umstieg auf virtuelle Treffen zu erleichtern.

Hier finden Sie die Medienmitteilung von Selbsthilfe Schweiz.